INNER OCEAN
Birgitta Thaysen

Buch Neuerscheinung “inner ocean” von Birgitta Thaysen im Kehrer-Verlag

inner ocean5

http://www.kehrerverlag.com

Birgitta Thaysen
INNER OCEAN

In ihren schwarz-weißen Porträtaufnahmen erspürt Birgitta Thaysen Momente des menschlichen Zustands der Selbstvergessenheit.
Die Fotokünstlerin hat ihre Modelle unterschiedlichen Alters und Herkunft in London und Düsseldorf gefunden.
Ihre Porträts verbindet ein gemeinsames Attribut: Verschieden geformte Meeresschneckenhäuser. Die Porträtierten lauschen dem »Inneren Ozean« mit geschlossenen Augen. Oft legen sie den Kopf weit in den Nacken, die Kamera scheint für entrückte Momente vergessen.
Birgitta Thaysen (*1962) studierte Fotografie bei Bernd und Hilla Becher und Nan Hoover an der Kunstakademie Düsseldorf. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen nationalen und internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Mit Katharina Mayer gründete sie 2000 die Schule für künstlerische Fotografie Düsseldorf.

Autoren: Anja Hellhammer, Birgitta Thaysen
Künstler: Birgitta Thaysen

Festeinband
21 x 24 cm
72 Seiten
45 Duotonabb.
Deutsch/Englisch
Lieferbar
ISBN 978-3-86828-076-0
30 Euro
2009

 

Ulrich-Matysik
Inner Ocean 01

INNER OCEAN

inner-ocean20
inner-ocean53
inner-ocean17
Inner-ocean50
Inner Ocean 04
Inner Ocean 03
inner-ocean43
Inner Ocean 02
Inner-ocean72
inner-ocean49

Die Fotos lassen sich durch anklicken vergrößern oder sind über diesen Link auf den Unterseiten erreichbar.

INNER OCEAN

Der Ozean, den ich meine, hat eine leise Stimme.
Er spricht zu mir so leise, dass ich glaube meinen eigenen Gedanken zu lauschen.
Die Frage, die jeden Menschen beschäftigt ist, was ihm die Wahrhaftigkeit seiner Existenz bestätigt.
J.P. Sartre sagt dazu: „Ich denke, also bin ich.“ und setzt das an den Anfang all seiner Überlegungen zu „Das Sein und das Nichts“ (L'être et le néant, 1946). Unter anderem stellt er die These auf, dass der Mensch sich selbst erschaffen muss und (im Gegensatz zum Ding oder Tier) die Fähigkeit besitzt mit Hilfe seines Bewusstseins sich selbst zu negieren, oder selbstvergessen zu sein.
Was für ein schöner Gedanke – Selbstvergessenheit. Dieser Wunsch, oder das Bedürfnis danach zeichnet den Menschen aus.
Entstanden sind über fünfzig Portraits von Menschen, die ich vor der Aufnahme gebeten habe, an Selbstvergessenheit und Hingabe zu denken.

Birgitta Thaysen



INNER OCEAN

The ocean I speak of has a soft voice.
It speaks to me so soothingly it makes me think I am listening to my own thoughts.
We are all participants in the universal search for an authentic existence. In Being and Nothingness (L'être et le néant, 1943) Sartre opens his reflections with a reference to Descartes’ statement “I think, therefore I am” and one of his conclusions is that as human beings, we create/give birth to/choose ourselves and, unlike things or animals we, as conscious beings, have the ability to self-negation and to self-forgetting. The forgetting of self – a beautiful concept. It is this very wish, or need, that defines us.
There are now more than fifty portraits of people whom I asked to think of forgetting and abandoning the self while I took their photograph.

Birgitta Thaysen
Ins Englische übersetzt von Irene Fick
 

weiter zur Seite “My Memory”

www.cinema-bleu.de

Copyright 1998 - 2017, Cinema-bleu

Kontakt, Email, Impressum siehe Seite “Service”

[Home] [Galerie] [Bildende Kunst] [Fotografie] [Service]